Zu wenig Geld bekommen? So erhalten sie den vollen Betrag!

Veröffentlicht 2014-11-12

In der Ausgabe 11/2014 bestätigt nun auch Stiftung Warentest mit „Versicherer kürzen zu früh“, was unsere Kunden schon lange wissen. Nicht immer zahlen Versicherer freiwillig den vollen Betrag – der den Kunden jeweils zusteht – aus!

Bitte verstehen Sie das nicht falsch. Die im Artikel aufgeführten Beispiele sind weder Exoten noch absolute Ausnahmefälle; es ist jedoch auch nicht immer und bei allen Versicherungen der Fall.

Ob nun bindende höchstrichterliche Urteile, neue Gesetze und Verordnungen oder jüngste Ausführungsbestimmungen zu bereits bestehenden Regelungen – es ändert sich viel, und die Sachlage ist sehr komplex. Misstrauen ist angebracht, aber hinter jedem Baum im Wald einen Räuber zu vermuten bringt einen auch nicht in vernünftiger Zeit ans Licht zurück.

Was tun?

1) Gutachten

Unser Wertgutachten gibt Ihnen zusätzlich eine Expertise, was in Ihrem Vertrag drin ist, und was Sie von ihm erwarten können. Werte die heute oder demnächst verschwinden werden ebenso entlarvt, wie versteckte Wertpolster und Reserven über die der Versicherer gerade nicht deutlich sprechen wollte.

2) Verkauf / Liquidation

Die Beispiele von Stiftung Warentest belegen erneut – Vertrauen ist gut, prüfen spart eine Menge Geld. Wir betreiben das Geschäft mit laufenden und ablaufenden Policen seit nunmehr über 12 Jahren und gelten als der erfahrenste Analyst, Händler und Policenmanager zu Deutschen und Österreichischen Policen.

Wer sich nicht an geltendes Recht hält wird von uns partnerschaftlich aber bestimmt zur Auszahlung des Restbetrages hingeführt. Dabei bedienen wir uns Spezialisten aus dem Versicherungsrecht und der Versicherungsmathematik.

Hier können Sie den Artikel von Stiftung Warentest beziehen.
» Download (PDF - 375 KByte)


Zurück