Schlussüberschüsse erklärt

Veröffentlicht 2014-04-02

Die Bewertungsreserven sind in aller Munde. Doch wer hat in der Presse gelesen, dass einige Versicherer bereits sämtliche Schlussanteile bzw. Schlussüberschussanteile, die über Jahre angesammelt wurden, in einigen Rechnungsverbänden vollständig gestrichen - in anderen massiv gekürzt haben?

Die Erklärung der Versicherer in klaren und wenigen Worten (so werden Sie es selten in den Wertmitteilungen finden):

Sie profitierten in den vergangenen Jahren, und auch noch zukünftig von Ihren hohen Rechnungs- (Garantie-)zinsen. Mit 4% pro Jahr haben Sie eine Verzinsung, die an den Kapitalmärkten mit dieser hohen Sicherheit nicht zu bekommen ist. Daher geben wir Ihnen nur noch das, wozu wir durch die Garantie verpflichtet sind, und nicht auch noch freiwillig darüber hinaus.

Die Schlussanteile, die wir in den vergangenen Jahren ausgewiesen hatten, wurden Ihnen als nicht garantiert mitgeteilt. Deswegen nehmen wir sie jetzt wieder zurück, damit wir auch zukünftig Ihre hohen Garantien finanzieren können und auch den Kunden mit geringeren Garantiezinsen etwas mehr geben können.

Wir können nicht erkennen, dass wir Ihnen in den nächsten Jahren mehr als diese ausgesprochen hohen und attraktiven Garantiezinsen zuteilen werden. Erwarten Sie bitte daher in den nächsten Jahren für Ihren Vertrag keine Zuführung zu den Schlussanteilen. Wir bitten um Ihr Verständnis. Sie haben vor dem Hintergrund Ihrer starken und hohen Garantiezinsen weiterhin allen Grund zu Freude.

Was bedeutet das für Ihren Vertrag

a) Ihr Vertrag läuft noch einige Jahre. Die Rendite ist nicht von hohen Kosten belastet. Dann ist diese Mitteilung zwar etwas schade, aber Sie sollten sich nicht irritieren lassen. Der Vertrag ist weiter gut und stabil.
Falls Sie nicht sicher sind, ob das bei Ihrem Vertrag so ist, bestellen Sie doch unser Wertgutachten - anschließend werden Sie es wissen.

b) Ihr Vertrag besitzt einen hohen Risikoschutz. Bitte lesen Sie im Kapitel "Bewertungsreserven" nach, warum Sie sich nicht irritieren lassen sollten.

c) Hohe laufenden Kosten verschlechtern die Performance Ihres Vertrages. In diesem Fall hilft Ihnen der Hinweis auf attraktive Garantiezinsen wenig, denn diese kommen bei Ihnen nicht an. Wir haben Verträge gesehen, die trotz 3% Rechnungszins lediglich eine Wertentwicklung von 0,5% pro Jahr zeigen. In diesem Fall sollte geprüft werden, wie der Vertrag optimiert oder angepasst werden kann. Als letzte Zuflucht mag die Kündigung besser sein als die Fortführung.

Mit der verständlichen Analyse unseres Wertgutachtens können Sie über Ihren Vertrag und die für Sie passenden Handlungsalternativen urteilen.

Was kann ich tun?

Sofern Ihre Schlussanteile bereits entfallen sind, gilt es über die zukünftig zu erwartende Rendite und den Wert der Risikoabsicherung zu befinden. Wir helfen Ihnen dabei.

Wenn Ihre Police derzeit 3% Garantiezins oder mehr besitzt, und die Schlussanteile noch vorhanden sind, dann ist eine Antwort auf die Frage: "Wie wirkt sich der Verlust meiner Schlussanteile aus?" äußerst interessant. Denn vielleicht können Sie die Schlussanteile noch retten.

Beispiel vorher/nachher

Nachfolgend zeigen wir Ihnen einen Vertrag, der seine Schlussanteile tatsächlich verloren hat. Wie sah der Vertrag vorher und nachher aus. Dieses Beispiel hilft Ihnen dabei, den Vertrag nicht einfach jahrelang in der Schublade liegen zu lassen. Nutzen Sie die Hilfe Ihres Finanzberaters, Honorarberaters, Versicherungsmaklers oder Verbraucherschützers. Mit unserem Gutachten und einer qualifizierten Beratung besteht schnell Klarheit.

Beispiel: SV Sparkassen Versicherung

Steckbrief

Beginn 01.05.2001
Ablauf 01.05.2019
versicherte Person (VP) männlich
Geburtsjahr VP 1969
Zahlweise monatlich
Beitrag 179,87 Euro

Entwicklung in Euro

Jahr 2008 2009 2010 2011 2012 2013
Schlußüberschuss Anteil 4.316,41 2.793,30 2.118,97 2.118,97 2.231,41 0,00
Erlebensfall Leistung Gesamt 47.635,81 46.173,52 45.663,03 45.063,76 45.080,70 43.592,72

Zurück