Lebensversicherung versus private Rentenversicherung - wer gewinnt?

Veröffentlicht 2014-04-07

Von wesentlicher Bedeutung ist für uns die Frage: Ist die jahrelange Verbindung beider Risiken in einem Vertrag wirklich empfehlenswert? Die Erfahrung zeigt, dass sich der Bedarf nach Schutz der Hinterbliebenen im Laufe von 30 Jahren deutlich, ja massiv ändert. Heirat, Geburt von Kindern, Scheidung, berufliche Karriere, veränderter Lebensstandard, Immobilienfinanzierung, Erbschaft, und einige Ereignisse mehr. Manchmal verschwindet der Bedarf, manchmal erhöht er sich, manchmal reduziert er sich. Aber eine Lebensversicherung führt den Todesfallschutz all die Jahre stoisch auf selben Niveau. Ist das angemessen? Ist das passend? Benötigen Sie diesen Dauerschutz als Grundstock? Sind Sie damit einverstanden, dass die Kosten dieses Risikoschutzes die Gewinne aus dem Erlebensfallschutz überlagern und überdecken. Wäre es nicht schöner, wenn Sie auf der einen Seite die Kosten des Todesfallschutzes erkennen - den Sie ggf. jederzeit separat ändern und anpassen können? Auf der anderen Seite erleben Sie, welchen Beitrag die Risikogewinne zu Ihrer Altersvorsorge erbringen.


Zurück