Fondsgebundene Lebensversicherung - passt das zusammen?

Veröffentlicht 2014-04-05

Es gibt sicher viele Gründe, die zum Abschluss einer fondsgebundenen Lebens- oder Rentenversicherung führen oder geführt haben. Lassen Sie uns prüfen, ob sich Ihre Meinung und Ihr Wunsch in diesem Produkt wieder finden.

Was eine Versicherung - also eine Lebensversicherung ausmacht, haben wir in Rubrik I) ausführlich erläutert. Wir fassen noch einmal kurz zusammen:

  1. Die Lebensversicherung ist kein Sparvertrag
  2. Die Effekte aus der Versicherung kommen für die Versicherten zum Sparen hinzu
  3. Das Sichere an der Lebensversicherung ist, dass nicht alle Menschen das Rentenalter erleben. Somit stehen also Sparbeiträge der Verstorbenen für die Überlebenden zur Verfügung.
  4. So sicher es zu Risikogewinnen kommt, so wichtig ist es für das Produkt, diese Gewinne über viele Jahre zu sammeln und für das jeweilige Vertragsende bereit zu halten.

Nun liegt es jedoch in der Natur eines Fondsinvestments - je nach Fonds bzw. zu Grunde liegendem Investment - riskanter als beispielsweise eine Deutsche Staatsanleihe zu sein. Dafür zeigen solche Investments meist etwas höhere Kosten und auch höhere Renditechancen.

Frage: Wie passen höhere Risiken der Kapitalanlage zu der langen Laufzeit, innerhalb derer sichere Risikogewinne anfallen, die aufgesammelt und transportiert werden sollen?

Unsere Meinung

Alles an seiner Stelle. Sie wollen höhere Renditechancen und sind bereit dafür stärkere Risiken einzugehen. Dann gibt es für Sie tausende Fonds, Investments, ETFs, Aktien und Einiges mehr. Sie wollen eine sichere Wertentwicklung mit stabiler Entwicklung. Auch gut - Staatsanleihen, Festgeld, Sparbriefe, Bausparverträge oder eben eine Rentenversicherung liefern Ihnen was Sie wollen. Warum aber etwas Riskantes mit etwas ausgesprochen Sicherem in einem Vertrag verbinden. Haben Sie hierfür eine gute Erklärung erhalten?


Zurück