Stirbt die Lebensversicherung einen qualvollen Tod?

Veröffentlicht 2014-12-09

"Macht eine Lebensversicherung heute noch Sinn?" - Diese Frage stellen sich immer mehr Menschen, zurecht!

Die Welt berichtet am 03.12.2014 online über den "qualvollen Tod der Lebensversicherung".

Wie sooft wird leider erneut nicht differenziert berichtet. Für einen Kunden der eine Lebensversicherung neu beginnt, oder vor kurzer Zeit begonnen hat - sagen wir in den letzten 5 Jahren - wäre eine laufende Verzinsung von 4% oder 3,48% Mit Blick auf die Hohe Sicherheit und Stabilität kein schlechtes Geschäft! Doch stop - ein neuer Kunde bekommt eine Beitragsrendite, die weit unter der im Artikel angegebenen laufenden Verzinsung liegt!

Für Bestandskunden ist nicht alleine die laufende Verzinsung wichtig



Wer schon seit mehreren Jahren seine Lebensversicherung "bespart" sollte sich dieser Tage intensiver darum bemühen, was von den bislang gebildeten Sockel- und Schlussanteilen durch die neue Gewinndeklaration seines Versicherers übrig bleibt. Dazu nehmen die Autoren leider keine Stellung ein. Wir wissen und erleben Jahr für Jahr, wie Gewinne die über Jahre gebildete wurden, plötzlich zwischen dem 31.12. und dem 01.01. verschwinden. Nicht immer haben die Verträge ausreichend Zeit und Bonität um sich von diesen Verlusten zu erholen. Die laufende oder Gesamtverzinsung ist nur ein wichtiger Wert - und für viele der rund 55 Millionen konventionellen Verträge bei Leibe nicht der Wichtigste!

Hier können Sie den Artikel in "Die Welt" lesen
» Die Lebensversicherung stirbt einen qualvollen Tod


Zurück